Termine

Alle öffentlichen Termine im Rahmen des
Wartburg-Experiments


Kommende Veranstaltungen

Überblick

16. September 2022

Eisenach

Prämierung Wettbewerb "Bibel reloaded"

Die Prämierung der Beiträge (Plätze 1-3) des Wettbewerbs „Bibel reloaded“ findet am 16.09.2022 von 13:30 – 14:30 Uhr im Rahmen der Festwoche zum Thüringer Themenjahr „Welt übersetzen“ am SchülerInnentag in Eisenach statt. Im Rokokosaal des Stadtschlosses werden Oberbürgermeisterin Katja Wolf und Mitglieder der Jury die Preisträgerinnen und Preisträger auszeichnen.

Vergangene Veranstaltungen

Überblick

Freitag, 10. Juni 2022, um 19.30 Uhr

Palas der Wartburg

Der Augenblick nennt seinen Namen nicht – Lesung aus den Wartburg-Tagebüchern

Mit Iris Wolf, Uwe Kolbe und Senthuran Varatharajah

Im bedeutsamen Jahr 1522 stellte Martin Luther einen Teil seiner Übersetzung der Heiligen Schrift auf der Wartburg in Eisenach fertig.
500 Jahre später wagten die Eichendorff-Preisträgerin Iris Wolff, der Heinrich-Mann-Preisträger Uwe Kolbe
und der Adelbert-von-Chamisso-Preisträger Senthuran Varatharajah ein ungewöhnliches Experiment: An authentischer Stätte direkt neben Luthers Schreibstube, residierten sie für jeweils vier Wochen auf der Wartburg. Dort führten sie einen inneren Dialog mit Luthers Bibel und verfassten jeweils einen literarischen Text. So entstanden die Wartburg-Tagebücher, die zum September 2022 veröffentlicht werden.
In dieser Lesung werden vor Buchveröffentlichung Texte aus den Wartburg-Tagebüchern vorgestellt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei. Es gelten die aktuellen Hygienebestimmungen.

Plakat zur Lesung
Postkarte zur Lesung

Samstag, 11. Juni 2022, um 19.30 Uhr

Stadtschloss Eisenach

Unerkanntes in meine Sprache übersetzen – Werkstatt-Lesung aus dem Sprach-Labor

Essays, Geschichten und Gedichte von Anja Kampmann, Ruth Johanna Benrath und Paul-Henri Campbell und von den Teilnehmenden des Projekts Sprach-Labor

Sprechen und Schreiben sind Kulturtechniken des Übersetzens. Vorhandene Texte oder Redeformen, individuelle Erfahrungen, Einsichten, Gefühle, Träume etc. werden ins Wort gebracht.
Martin Luther hat dieses Phänomen und diesen Prozess in seinem „Sendbrief vom Dolmetschen“ (1530) reflektiert. Das Sprach-Labor zum Wartburg-Experiment will den Hintergründen und Gelingensbedingungen des „Welt-Übersetzens“ im Thüringer Themenjahr nachgehen.
Prämierte junge Autorinnen und Autoren zwischen 18 und 28 Jahren aus dem Sprach-Labor „Unerkanntes in meine Sprache übersetzen“ lesen gemeinsamen mit den Schriftstellerinnen Anja Kampmann und Ruth Johanna Benrath und dem Schriftsteller Paul-Henri Campbell aus ihren Texten.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei. Es gelten die aktuellen Hygienebestimmungen.

Plakat zum Sprach-Labor
Postkarte zum Sprach-Labor

14. November 2021

Wartburg, Eisenach

Literaturgottesdienst im Palas der Wartburg

Im Rahmen der Gottesdienstreihe „LebeWorte – Prominente und ihre Bibelverse“ gestalten die Schriftsteller:innen gemeinsam mit dem Kulturbeauftragten der Evangelischen Kirche in Deutschland Johann Hinrich Claussen, dem Superintendenten des Kirchenkreises Ralf Peter Fuchs und der Kantorin Anna Fuchs-Mertens einen literarischen Gottesdienst unter dem Titel „Mit Menschen- und Engelszungen“. Der Gottesdienst beginnt um 17:00 Uhr. Plätze zur Teilnahme am Gottesdienst sind nach Voranmeldung verfügbar.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Gottesdienst wurde als Livestream im Internet übertragen. Er kann auch nachträglich hier angesehen werden:
www.evangelisch.de/literaturgottesdienst

Bilder und weitere Eindrücke von der Veranstaltung finden Sie hier: Literaturgottesdienst auf der Wartburg

02. November 2021

Luthersaal im Augustinerkloster, Erfurt

Rundgespräch zum selten gelesenen Weltbestseller

„Sie werden lachen: die Bibel!“ – so beantwortete Bertolt Brecht die Frage nach dem für ihn wichtigsten Buch der Weltliteratur. Die Bibel ist in unserer Gesellschaft vielfach gegenwärtig, ohne dass dies immer unmittelbar wahrgenommen wird. Sie hat die deutsche Sprache, Kunst und Literatur, die Gesetzgebung und das Gesellschaftsverständnis geprägt. Und viele Menschen sind auch heute noch von ihren Inhalten bewegt. In dem Rundgespräch unter Beteiligung von Ministerpräsident Bodo Ramelow und den Autoren des Wartburg-Experiments Iris Wolff, Uwe Kolbe und Senthuran Varatharajah wird die Relevanz der Bibel in Verknüpfung mit biographischen Bezügen thematisiert.

Mit dem Ministerpräsidenten des Landes Thüringen Bodo Ramelow und den Autoren des Wartburg-Experiments Iris Wolff, Uwe Kolbe und Senthuran Varatharajah
Moderation Dr. Thomas A. Seidel, Internationale Martin Luther Stiftung
Es gelten die 3G-Bestimmungen. Der Eintritt ist kostenlos.
Eine Anmeldung im Vorfeld ist erforderlich. Bitte wenden Sie sich an Martin Linde (martin.linde@luther-stiftung.org, +49 361 55 45 85 40), Internationale Martin Luther Stiftung.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Bilder der Veranstaltung finden Sie hier.

31. Oktober 2021

Stadtschloss, Eisenach

Mächtige Worte – Lesung der Schriftsteller:innen

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltungen zum Themenjahr „Welt übersetzen“ lesen die drei Schriftsteller:innen aus ihren aktuellen Veröffentlichungen und geben erste Einblicke in das Wartburg Experiment. Die Lesung beginnt um 20:00 Uhr. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Es gelten die allgemeinen Hygienebestimmungen.
Die Übersicht über die Veranstaltungen am Eröffnungstag finden sich hier.

Bilder der Veranstaltung finden Sie hier.

Bericht MDR THÜRINGEN JOURNAL (Di 02.11. | 19:00Uhr (02:35 Min))

7. September 2021

Wartburg, Eisenach

Zu Tisch bei Luthers – Literarisches Dinner im Wartburg-Restaurant

Gastgeber Landesbischof Ralf Meister (VELKD) hatte die drei Schriftsteller:innen Iris Wolff, Uwe Kolbe und Senthuran Varatharajah zu Tischgesprächen auf die Wartburg eingeladen. Außerdem waren zu Gast: Thüringer Ministerpräsidentin a.D. Christine Lieberknecht, der niederländische Theologe Prof. Herman J. Selderhuis, Leiter des Netzwerks Refo500, Boris Lochthofen, Direktor des MDR Landesfunkhauses in Thüringen und Dr. Thomas A. Seidel, Vorstandsvorsitzender der Internationalen Martin Luther Stiftung. Nach Key Notes von Ralf Meister, Iris Wolff und Uwe Kolbe entspann sich ein tiefgründiges Tischgespräch.

„Jedes Gedicht, jeder Roman, jede Novelle ist eine Übersetzung. (…) Diese Wortarbeit unserer Sprache hat im Spätherbst und den Winterwochen auf der Wartburg einen Ursprung. Weil hier einmal, unter besonderen Umständen einer mit der Schrift und dem Wort gerungen hat. Ein Übersetzer mit seiner ganzen Existenz.“ (Landesbischof Ralf Meister, aus: „Eröffnungsimpuls“)

„Von der Freiheit zu reden und selbst keinen Schritt zu tun, ist absurd.“ (…) Von der Freiheit zu reden heißt nicht zu verschweigen, dass der erste Schritt in die Freiheit bestraft wird.“ (Uwe Kolbe, aus: „Von der Freiheit zu reden“)

„Das Wort ist Ankommen und Fremdsein zugleich. (…) Die transformierende Kraft der Worte braucht den Sprung in die Tiefe. Worte sind, ebenso wie Heimat, nichts anderes als ein Bald – ein Noch-nicht – ein Unterwegssein. (Iris Wolff, aus: „Das Wort als Heimat“)

Den Eröffnungsimpuls von Gastgeber Landesbischof Ralf Meister und die Tischrede von Schriftsteller Uwe Kolbe können Sie hier nachlesen.

Eröffnungsimpuls von Gastgeber Landesbischof Ralf Meister
Tischrede von Uwe Kolbe

Das Wartburg-Experiment 2021

Wir stellen Ihnen die drei SchriftstellerInnen Iris Wolff, Uwe Kolbe und Senthuran Varatharajah vor und zeigen ihre Eindrücke aus ihrer Zeit auf der Wartburg.

Das Wartburg-Experiment 2022

500 Jahre Bibelübersetzung: Das ist ein großer Anlass, dem sich auch das Wartburg-Experiment widmet. Der Wettbewerb "Bibel reloaded", das Schreib-Labor und die Podiumsdebatte lassen Luthers Bibelübersetzung ins Hier und Jetzt treten.


Das Wartburg-Experiment wird realisiert von der Internationalen Martin Luther Stiftung und der Deutschen Bibelgesellschaft in Medienpartnerschaft mit dem Gemeinschaftswerk Evangelische Publizistik. Das Wartburg-Experiment wird gefördert durch Mittel des Landes Thüringen.